Umweltrecht


In der heutigen Zeit wird die unternehmerische Tätigkeit in vielfältiger Weise mit Fragen des Umweltrechtes konfrontiert. Dies beginnt bei dem Erwerb eines Grundstücks, auf dem ein Betrieb errichtet werden soll, mit Fragen der Kontaminierung durch den Voreigentümer, der Klärung umweltrechtliche Fragen vor Beginn des Betriebs einer Produktion bis hin zu Fragen der Beseitigung von industriellen Abfällen, Abwässern etc.

Beim Import und Vertrieb von Produkten aus dem Ausland sind zahlreiche Gesetze und Verordnungen zu beachten, die häufig Umsetzungen von EU-Normen in deutsches Recht sind. Dies gilt z.B. für das Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG, das sich befasst mit der Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe und der Vermeidung von Abfällen in Elektro- und Elektronikgeräten (WEEE, RoHS).

Die Vorschriften von REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) sind beim Import von Chemikalien in die Europäische Union zu beachten, die bei der ECHA European Chemicals Agency in Helsinki registriert werden müssen.

Zu unserer Beratungstätigkeit gehört neben der Beantwortung aller dieser Fragen die Entwicklung neuer Konzepte sowie die umweltrechtliche Prüfung und Bewertung von Unternehmen im Vorfeld eines Unternehmenskaufs (Environmental Due Diligence).